Landtags-Vizepräsidentin Brigitte Lösch zu Besuch in der MBS  |


Grünenpolitikerin Lösch steht Oberstufenschülern Rede und Antwort

Es ist nicht das erste Mal, dass Brigitte Lösch (Grüne) die Michael Bauer Schule besucht. „Habt ihr's schön hier!“, sind ihre Begrüßungsworte, nachdem sie auf dem Schulhof ihren Blick hat schweifen lassen. Sie erinnert sich gleich, wie sie damals zwischen blühenden Sonnenblumen den Schulgarten besuchte. Heute aber kommt die stellvertretende Landtagspräsidentin, um mit Oberstufenschülern über politische Fragen zu diskutieren. Im Rahmen des Projekts „Landtag besucht Schule“ wurde die Michael Bauer Schule als eine unter vielen Bewerbern ausgewählt. "Wir wollen mit dem Programm die politische Bildung stärken, den Landtag quasi an die Schulen bringen, seine Aufgaben und Zuständigkeiten klar machen", sagt Lösch. Über 50 Schulen habe sie gemeinsam mit ihren Kollegen in den vergangenen zwei Jahren bereits besucht.

Im voll besetzten Dachsaal der Schule steht die Grünenpolitikerin den Schülern der Klassen 9 bis 12 Rede und Antwort. Die studierte Sozialpädagogin erzählt von ihren ersten politischen Erfahrungen und ihrer Wahl als 27-Jährige in den Geislinger Gemeinderat. „Jede Sitzung war wie eine Abiturprüfung“, berichtet Lösch. Doch auch in dieser, von älteren Herren dominierten Welt, fand sie sich gut ein und gilt heute als alter Hase auf dem politischen Parkett der Landespolitik. Seit 2001 sitzt Lösch im Landtag von Baden-Württemberg. Sie möchte Begeisterung für Politik wecken, das merkt man. Locker gestaltet sich das Gespräch mit den Schülern. Sie erinnert daran, dass die meisten von ihnen im Mai bereits das erste Mal bei der Kommunalwahl mitbestimmen dürfen. Aufgrund der demografischen Entwicklung säßen immer weniger junge Menschen in politischen Gremien. „Das Durchschnittsalter im Landtag liegt bei 51 Jahren“, so Lösch. Es sei wichtig, dass Politik die Jugendlichen mit einbezieht. Darum sei sie heute hier.

Die Begeisterung ist auf die Michael Bauer-Schüler übergesprungen. Nur schwer lassen sich die vielen Fragen zu Fraktionszwang, politischem Alltag, Stuttgart 21 oder gar der Wiedereröffnung des Fernsehturms in den eineinhalb Stunden beantworten. Selbst im inoffiziellen Vieraugen-Gespräch im Anschluss kann so mancher Schüler kaum genug bekommen.





Jetzt wird gerodet! Das Baugrundstück muss freigeräumt werden |


Nachdem die erste Räumungsaktion auf dem Grundstück mit begeisterter Unterstützung von Eltern, Lehrern und Schülern stattfand, steht nun am Samstag, 22. Februar das Roden an. Am frühen Morgen werden die großen Bäume gefällt, deshalb sollten die Helfer erst gegen 11 Uhr dazustoßen. Dann müssen die dicken Äste und Baumstämme zersägt, gespalten und aufgeschichtet werden. Kleineres Geäst wird von einem Unternehmen geschreddert und muss dafür von uns auf große Haufen gesammelt werden. Bitte statten Sie sich für diese Arbeiten mit festem Schuhwerk, Arbeitshandschuhen und dem notwendigen Werkzeug, wie Sägen, Äxten und Beilen aus. Auch Sägeböcke werden benötigt.
Da Arbeit auch hungrig macht, brauchen wir ein Team von ca. vier Menschen, die Verpflegung mitbringen und dann vor der Pause beispielsweise Suppe aufwärmen, Brezeln schmieren und Kuchen aufschneiden.
Wir hoffen auf schönes Wetter. Falls es regnen oder schneien sollte, wird die Aktion verschoben und wir geben den angemeldeten Helfern am Vorabend Bescheid. Daher wäre es gut, wenn Sie sich über das beigefügte Formular anmelden.

Samstag, 22. Februar, 11 Uhr: Treffpunkt auf dem Grundstück
Bei Rückfragen: reinhard.vieser@gmail.com oder: 0711 / 686896 60

Anmeldeformular (PDF)



Intensives Singerlebnis für Oberstufenschüler im historischen Märchenschloss |


Für den Oberstufenchor der Michael Bauer Schule beginnt jetzt die Zeit der Vorbereitung auf das Chorkonzert im März (18. und 19. März 2014). Um ein Werk wie die Kantate „Ich hatte viel Bekümmernis“ von J. S. Bach einzuüben, reicht die einmal wöchentlich stattfindende Chorprobe natürlich nicht aus. Daher fährt der Chor, gemeinsam mit dem Chorleiter Hajo Weber, der Gesangslehrerin Gabriele Salzmann-Heck und zwei weiteren Kollegen, auch dieses Jahr wieder für drei Tage auf Chorfreizeit. In dieser Zeit können die Jugendlichen sich ganz auf das Singen und das einzustudierende Werk konzentrieren. Die Tage sind mit Proben der einzelnen Chorstimmen, aber auch damit erfüllt, dass bei der jedes Jahr wieder wechselnden Schülerbesetzung ein gemeinsamer und einheitlicher Chorklang gesucht und entwickelt werden kann. Auch die soziale Gemeinsamkeit dieses, die ganze Oberstufe umgreifenden Projekts, profitiert sehr von der intensiven Zeit, auch bei den gemeinsamen Mahlzeiten oder den Aktivitäten in der freien Zeit.

Mit der Jugendherberge Schloss Ortenberg hat der Chor seit Jahren einen Ort gefunden, der ihm bei seiner Arbeit in jeder Hinsicht entgegen kommt: Großzügige Probenräume und das Ambiente eines neugotischen Schlosses, herrlich über dem Kinzigtal in der Ortenau gelegen, schaffen den idealen Rahmen.

Informationen für Teilnehmer:
Die Chorfreizeit findet statt von Freitag, 14. bis Montag, 17. Februar. Abfahrt ist am Freitag um 13 Uhr an der Schule, Ankunft montags gegen 16 Uhr.
Das Probenwochenende vor den Aufführungen findet statt am Freitag, 14. März von 18-22 Uhr und am Samstag, 15. März von 10-18 Uhr.

Chorkonzerte:
Dienstag, 18. März 2014 und
Mittwoch, 19. März 2014
jeweils um 20 Uhr in der Stadtkirche Stuttgart-Vaihingen



Führungen in Staatsgalerie und Kunstmuseum zugunsten des Michael-Bauer-Schulcampus  |


Kunstführungen mit Nikki Huiss
Der Erlös fließt in den Neubau des Michael-Bauer-Schulcampus

Nikki Huiss, Kunsthistorikerin und Museumspädagogin bietet spannende Kunstführungen in der Staatsgalerie Stuttgart und dem Kunstmuseum an. Den Erlös spendet die Mutter zweier Kinder an der MBS für den Michael-Bauer-Schulcampus. An die Familienführung in der Staatsgalerie schließt sich für Kinder ein Praxisteil an. Der Rundgang durch die Willi Baumeister-Sammlung (Dauer ca. 90 Minuten) im Kunstmuseum richtet sich vorwiegend an Jugendliche und Erwachsene.
Der Eintrittspreis für die Museen muss von den Teilnehmern selbst bezahlt werden. Kinder haben freien Eintritt, im Kunstmuseum bis 13 Jahre, in der Staatsgalerie bis 20 Jahre.
Das Honorar für die Führung will Nikki Huiss in voller Höhe für den Neubau spenden. Das Honorar liegt im Ermessen der Teilnehmer.

Folgende Führungen werden für das erste Quartal angeboten:

Sonntag, 9. Februar 2014, um 11 Uhr
„Familienführung“ – Gemeinsam betrachten wir 1 bis 3 Kunstwerke aus der ständigen Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart. Dabei stehen die Kinder mit ihren Fragen und Ansichten im Mittelpunkt. Abschließend haben die Kinder in einem kleinen Praxisteil die Möglichkeit, das Gesehene umzusetzen.

Freitag, 7. Februar 2014, um 18:15 Uhr (ca. 90 min.)
„Willi Baumeister International“ – Führung für Erwachsene und interessierte Jugendliche im Kunstmuseum Stuttgart (ohne Praxis). Treffpunkt 18 Uhr im Foyer des Kunstmuseums.

Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit Frau Huiss direkt in Verbindung:
E-Mail: nikki.huiss@web.de - Telefon: 0711-7656493

Wir danken Nikki Huiss für dieses Engagement



„Himmelwärts“ dem Teufel entkommen – Zwölftklässler spielen Ödön von Horváth |


Die zwölfte Klasse bringt das Theaterstück „Himmelwärts“ des österreichischen Schriftstellers Ödön von Horváth als Klassenspiel auf die Bühne, das auf humorvolle Weise von den Begebenheiten im Himmel, auf der Erde und in der Hölle erzählt. Die Aufführungen finden am Freitag, 31. Januar und am Samstag, 1. Februar 2014 jeweils um 20 Uhr im Festsaal der Michael Bauer Schule statt. Der Eintritt ist frei, um Spenden bitten die Schüler herzlich.

Die 33 Jugendlichen haben „Himmelwärts“ über mehrere Monate mit der Regisseurin Katharina Schneemann und dem musikalischen Leiter Hajo Weber neben dem laufenden Unterrichtsgeschehen in so mancher Nachtschicht einstudiert, bevor es nun in zweierlei Besetzungen zur Aufführung kommt.

Die Komödie, 1937 in Wien, kurz vor dem 'Anschluss' Österreichs an Nazideutschland und dem Exil Horváths entstanden, ist nach des Autors eigener Aussage ein 'Märchenspiel', das in verdeckten Anspielungen die Korrumpierung von Künstlern durch ein totalitäres System satirisch darstellt. Es geht in dem Stück nicht gerade heilig zu, wenn Sankt Petrus und der Teufel sich Dispute liefern, Kontrakte über die Ewigkeit schließen und wieder lösen und sich die Seelen der leicht verführbaren Erdenwesen gegenseitig abjagen.

In dieses Spiel zwischen Himmel und Hölle gerät die junge Luise Steinthaler. Eine Karriere als Primadonna? Das wäre genau das Richtige für sie. Doch der Erfolg bleibt aus, bis ihr jemand unter die Arme greift, der weiß, wie es ist, ganz weit unten zu sein. Doch auch ein Teufel sollte sich absichern und vielleicht noch einmal das Kleingedruckte lesen.

Aufführungen:

Freitag, 31. Januar 2014 um 20 Uhr

Samstag, 1. Februar 2014 um 20 Uhr



Spendenhäuschen für den Michael-Bauer-Schulcampus |


Steht bei Ihnen in nächster Zeit ein runder Geburtstag oder ein anderes großes oder auch kleines Fest an? Und jetzt fragt Sie jeder, was Sie sich wünschen, aber im Grunde haben Sie schon alles und sind wunschlos glücklich.
Dann können Sie einen Teil dazu beitragen, dass das Spendenkonto für den Neubau der MBS ein bisschen voller wird.
Dazu brauchen Sie ein MBS – Spendenhäuschen! Und wie das mit diesen Spendenhäuschen genau funktioniert, erkläre ich Ihnen gerne! Rufen Sie mich an.

Und jetzt gehen Sie in sich und überlegen, welcher Anlass der richtige wäre, bei dem Sie statt Geschenke zu bekommen, ein Spendenhäuschen aufstellen. Überschlagen Sie das Ergebnis, wenn jede Familie der MBS ein- bis zweimal im Jahr bei einer passenden Gelegenheit solch ein Häuschen aufstellt und Geld sammelt, wie schnell dann eine größere Summe zusammenkommen kann.

Ich freue mich auf Ihren Anruf! Petra Buchholz, Tel. 7280016



Beim „Klangspaziergang“ Instrumente kennenlernen |


Die wenigsten Kinder haben eine genaue Vorstellung davon, welches Instrument sie gerne erlernen möchten. Viele sind unentschlossen oder wollen einfach das spielen, was sie von den Eltern oder Geschwistern kennen. Sicher ist es aber sinnvoll, noch andere Instrumente kennen zu lernen, bevor die Entscheidung fällt.

Am Samstag, 25. Januar 2014 um 10 Uhr findet in der MBS wieder der Klangspaziergang statt. Er ist gedacht vor allem für die Kinder der 2. Klassen, aber auch Erst-, Dritt- und Viertklässler und auch Kinder aller anderen Klassen sind herzlich eingeladen (natürlich auch Eltern oder Angehörige). Der Klangspaziergang soll helfen, das in jeder Hinsicht jeweils geeignete Instrument für ein Kind zu finden. Zu Beginn (um 10:00 Uhr!) im Säulensaal werden für alle verschiedene Blasinstrumente, verschiedene Therapieinstrumente (z.B. die Leier), das Klavier und die Streichinstrumente vorgestellt. Danach verteilen sich die Instrumentallehrer mit ihren Instrumenten in die umliegenden Klassenräume und alle Kinder können die unterschiedlichen Instrumente kennenlernen: Klangspaziergang. Das Ende der Veranstaltung wird gegen 13 Uhr sein.

Für die Instrumentallehrer Marcus Gerhardts

Klangspaziergang
Samstag, 25. Januar 2014 um 10 Uhr, Säulensaal, Neubau



«Klangwerkstatt“ - Leierkonzert von Christian Giersch |


In diesem Jahr enthält das Programm Kompositionen und Improvisationen von Christian Giersch, die während der letzten 30 Jahre entstanden sind. Das Spektrum reicht von kleinen Stücken für die Schulaufnahmefeier bis zu Klangexperimenten an der großen Konzert-Leier. Wie bei einer „Klangwerkstatt“ üblich, werden die Hörer bei einem Werk zu Mitwirkenden - in diesem Fall bei einer Uraufführung nach einem Text von Rose Ausländer. Dank der Mitwirkung von Monika Mayr-Häcker (Stimme), Ulrike Tschachotin (Flöte) und Thomas Leins (Leier) kommt das immer noch „junge“ Instrument in vielfältigen Besetzungs – und Klangvarianten zu Gehör.
Das Programm ist geeignet für Erwachsene und Kinder etwa ab der 5. Klasse.

Samstag, 18. Januar 2014 um 20 Uhr im Dachsaal, Haupthaus



Abiturienten des Musik-Neigungskurses laden zum musikalischen Vorspiel  |


Die Schülerinnen und Schüler des diesjährigen Musik-Neigungskurses an der Michael Bauer Schule laden zur öffentlichen Aufführung und geben Einblick in ihre Prüfungsarbeiten. Es spielen:

Anton Dechêne - Posaune
Nina Schröder - Klavier
Maiken Langenbeck - Gesang
Theresa Knispel - Violoncello
Raphaela Hofmann - Gesang
Laurens Perol – Trompete

Die Leitung des Kurses führt Georg Fischer. Das Vorspiel findet am Freitag, 17. Januar 2014 um 20 Uhr im Oberstufen-Musiksaal, Haupthaus, 1. OG statt.

Der Eintritt ist frei!

Die Abiturienten freuen sich über Ihren Besuch.




Helfer gesucht für die Räumung des Baugrundstücks |


Nun ist es endlich soweit: Wir können mit dem Bau beginnen! Hierzu müssen wir zunächst das Gelände freiräumen. Die Gartenhäuschen und Zäune müssen entfernt und bei einem nächsten Treffen die Bäume bzw. das Gebüsch gerodet werden.
Wir wollen das gerne gemeinsam tun. Der erste gemeinsame Arbeitssamstag ist der 18. Januar 2014 um 9 Uhr. Mit dem beigefügten Bogen können Sie sich anmelden. Bitte schicken Sie diesen ausgefüllt, entweder ausgedruckt per Fax oder eingescannt per Mail (info@michael-bauer-schule.de) an uns zurück. Gerne dürfen Sie den Anmeldebogen auch im Büro abgeben. Ich freue mich auf einen arbeitsreichen Samstag mit vielen Helfern. Auch unangemeldete, kurzentschlossene Helfer sind willkommen. Bei schlechtem Wetter wird der Arbeitseinsatz verschoben und Sie werden kurzfristig per Mail benachrichtigt.

Für den Baukreis,
Reinhard Vieser



Statt Ferien in England, „English Days“ in der Schule |


In den Herbstferien durften 40 Schüler der Michael Bauer Schule bei den „English Days“ zwei Tage lang die englische Sprache und britische Kultur intensiv erleben. Betreut und angeleitet von sechs Lehrern (Peter van der Heijden, Greta Redmond, Auralia Linnert, Susanne Keßler, Sarah Prendergast und Doris Zilger) und zwei Oberstufenschülern (Klara Hoschäger und Maxime Klumpp) wurde den Schülern aus den sechsten, siebten und achten Klassen ein umfangreiches Programm geboten. Neben dem Sprechen der englischen Sprache bekamen die Schüler vielseitige Einblicke in das Leben auf den britischen Inseln. Da wurden irischer Volkstanz getanzt, Fish and Chips gegessen, die Teatime erlebt, Geschichten erzählt, gemeinsam gesungen, Darts gespielt, Theater geprobt und vieles mehr, was in der britischen Kultur gelebt und gepflegt wird.

Initiator dieses besonderen Angebots war Peter van der Heijden, Englischlehrer an der MBS. Ihm kam die Idee für die „English Days“ während einer Fortbildung, bei der Lehrer ähnliche Erfahrungen machen durften. Van der Heijden wollte seinen Schülern dieses Erleben der Sprache auch zugänglich machen und begeisterte Kollegen von der Idee. Die Schüler sollten in das Sprechen bei Aktivitäten außerhalb des Unterrichts eintauchen dürfen. Kaum ein Schüler in diesem Alter war schon zum Schüleraustausch im Ausland. Deshalb war die Erfahrung, Fremdsprache im Alltag einzusetzen für die meisten Schüler neu. Mit den „English Days“ haben die teilnehmenden Schüler gewiss an Sicherheit im Umgang mit der Sprache gewonnen und zwei besonders schöne Ferientage erleben dürfen.

Einen herzlichen Dank an die betreuenden Lehrer und Oberstufenschüler!




Bund der Freien Waldorfschulen gibt Hilfestellung bei Masernerkrankungen |


Aufgrund der zahlreichen Masernerkrankungen, die in den vergangenen Monaten vor allem in Waldorfeinrichtungen aufgetreten sind, hat der Bund der Freien Waldorfschulen ein Papier erstellt, das beim Umgang mit der Krankheit Hilfestellung geben soll. Hierbei ist in erster Linie der Umgang mit erkrankten Mitarbeitern und Schülern aus rechtlicher Sicht beschrieben.




Die Oberufer Weihnachtsspiele  |


Mit den Oberufer Weihnachtsspielen ermöglichen uns Lehrer und Mitarbeiter der Michael Bauer Schule ein stimmungsvolles Eintauchen in die Weihnachtszeit. Auch in diesem Jahr werden das Christgeburts-, das Paradeis- und das Dreikönigsspiel aufgeführt, was angesichts der allgemeinen Aufgabenbelastung in der Lehrerschaft keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Andere Schulen haben bereits die Spiele für dieses Jahr abgesagt oder beschränken sich auf das Christgeburtsspiel. An der Michael Bauer Schule wird das Christgeburtsspiel erstmals in einer leicht gekürzten Fassung aufgeführt, um es den kleineren Kindern besser zugänglich zu machen.

Vielleicht können Sie es einrichten, trotz der vorweihnachtlichen Terminfülle, sich die Zeit für ein bisschen Ruhe und Besinnlichkeit zu nehmen.
Die Kumpanei freut sich über Ihren Besuch!

Termine:
Freitag, 13. Dezember 2013, 19:00 Uhr: Paradeis- und Christgeburtsspiel
Sonntag, 15. Dezember 2013, 18:00 Uhr: Dreikönigsspiel




Kunstwerke im Postkartenformat |


Bei den meisten Werken aus dem Oberstufen-Kunstunterricht ist es bedauerlich, dass Sie nicht einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können. Vieles, was hier von Schülerhand geschaffen wird, ist durchaus sehens- und lobenswert. Daher hat sich Barbara Berger, Kunstlehrerin an der Michael Bauer Schule, vor einiger Zeit entschlossen, diese Arbeitsergebnisse auf Postkarten zu vervielfältigen. Hierbei entstanden verschiedene Postkartenmotive, die an der Schule käuflich zu erwerben sind.

Der Erlös aus dem Verkauf der Postkarten kommt dem Neubauprojekt „Michael-Bauer-Schulcampus“ zugute. Die Karten sind entweder als Set von insgesamt 15 Stück oder auch einzeln in unterschiedlicher Stückzahl erhältlich. Das Set können Sie im Schulbüro für 10 Euro kaufen. Eine Karte kostet einzeln 1 Euro. Wenn Sie einzelne Motive oder eine andere Stückzahl wünschen, wenden Sie sich bitte direkt an Frau Berger. Sie ist meist im Plastizierraum im Untergeschoss des Hauptgebäudes anzutreffen, wo sie auch direkt verkauft.

Wir danken für Ihre Unterstützung!
















Fundraising mit den Stuttgarter Stadtwerken |


Vielleicht wollten Sie ohnehin gerade den Stromanbieter wechseln und auf Ökostrom umsteigen. Dann können Sie das jetzt tun, indem Sie sich bei den Stuttgarter Stadtwerken anmelden. Für jeden Umsteiger, der sich im Programm „Frische Energie für Ihren Verein“ anmeldet, bekommt die Michael Bauer Schule 25 Euro. Dazu müssen Sie nur den Vereinsnamen „Verein der Michael Bauer Schule“ angeben. Mehr Informationen zu den Tarifen finden Sie auf der Homepage der Stuttgarter Stadtwerke www.stadtwerke-stuttgart.de . Das Formular können Sie hier als pdf herunterladen.

Leisten Sie einen Beitrag für die Umwelt und gleichzeitig für den MBS-Neubau. Herzlichen Dank!



Mit Liebesklängen Spendengelder sammeln – Fundraising-Aktion für den Neubau |


Mit einer selbst produzierten CD startet Achim Kegel eine Fundraising-Aktion für den Neubau der Michael Bauer Schule. Das Album mit acht eigens komponierten Liebesliedern soll einen Beitrag dazu leisten, die offene Lücke im Finanzierungsplan der Turnhalle zu schließen. Hören Sie doch mal rein: Link zu Hörprobe

Die CD kann über die E-Mail-Adresse kegelmbs(at)t-online.de bestellt werden und direkt bei Herrn Kegel in der großen Pause oder nach dem Unterricht im Musikraum abgeholt und bezahlt werden. Außerdem ist sie in der Schul-Cafeteria zum Verkauf ausgelegt. Gerne kann auch eine Spende auf das Spendenkonto der Schule bei der BW-Bank eingezahlt werden (Kontonr.: 118 63 94, Blz: 600 501 01). Der Mindestbetrag für die CD beträgt 8 Euro. Ab 20 Euro stellt das Schulbüro gerne eine Spendenquittung aus. Der momentane Spendenertrag dieser Aktion liegt bei 1300,00 Euro (Stand: 22.03.2015).

Helfen Sie mit und verwöhnen Sie sich mit einfühlsamen Melodien und gehaltvollen Texten!



„Stress-Workshop“ mit Florian Heinzmann |


Am 28. September 2013 von 11 bis 18 Uhr bietet Florian Heinzmann einen Workshop zum Thema „Freiheit vom Stress durch Meditation und Achtsamkeit“ in der MBS an.

Der Workshop will die Teilnehmer dazu bringen, Fähigkeiten zu erlernen, mit einfachen Übungen Stresssyptome zu reduzieren und sich selbstständig in einen natürlichen Zustand der Gelassenheit und der inneren Balance zu versetzen.

Inhalt:
  • Bestimmung des Stresslevels durch eine professionelle HRV-Messung,
  • Erlernen einfacher Meditationstechniken,
  • Aufspüren eigener Ressourcen für Ruhe und Gelassenheit

Die Kosten für den Kurs betragen 49 Euro. Interessierte können sich per E-Mail unter: ellen.gaiser(at)michael-bauer-schule.de anmelden.


Die Veranstaltung findet statt im Musiksaal, 2. OG Altbau.






Bund sieht Waldorfschulen in Inklusionsfrage ganz vorne |


Im Rahmen eines großen Konkresses zum Thema Inklusion wandte sich der Bund der Freien Waldorfschulen in Berlin an die Presse. Lesen Sie hierzu die Pressemitteilung: Link

Oder schauen Sie sich den Kurzfilm dazu an.



Einschulungsfeier der Klasse 1b und Klasse 1c |


Am Sonntag vor dem ersten Schultag begrüßte die Michael Bauer Schule die neuen Erstklässler mit einer Einschulungsfeier. Die 49 Mädchen und Jungen durchschritten das große Blumentor zur Bühne und wurden von ihren Klassenlehrern Jochen Schilling (für die 1b) sowie Ekkehardt Hüttel und Ute Göltzer-Berthold (für die 1c) einzeln willkommen geheißen. Die Familien und Freunde im prall gefüllten Festsaal verfolgten diesen bewegenden Moment mit Spannung.

Im Anschluss führten die Klassenlehrer ihre Schützlinge zur ersten Unterrichtsstunde in die Klassenräume. Die Familien wurden in der Zwischenzeit mit Kaffee und Kuchen verköstigt.
Für die Erstklässler beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt, in den sie sich bis zu den Herbstferien langsam eingewöhnen dürfen.
 
Herzlich Willkommen an der Michael Bauer Schule!







 (Zum Vergrößern der Ansicht klicken Sie bitte auf das Bild.)